Fragen an Candy
Zurück zum Blog

Zubereitungstipps für Tees und Kräutertees

Zubereitungstipps für Tees und Kräutertees

Ein gutes Buch oder die Lieblingsserie im Fernsehen, dazu ein Heißgetränk und eine warme Decke? Wenn dies auch Ihre Lieblingsbeschäftigung an kalten Wintertagen ist, dann sollten Sie sich die Kunst der Tee- und Kräuterteezubereitung zu Gemüte führen. Diese Getränke sind nicht nur lecker, sie bieten auch viele wohltuende Eigenschaften, die den Organismus entgiften und hydrieren: Dies sind einige Tipps für die richtige Zubereitung und die Auswahl der richtigen Zutaten für den eigenen Geschmack und Bedarf.

Tee-Zubereitung auf die klassische Weise oder in der Mikrowelle

Wenn man echte Kenner (und die Engländer) fragt, ist die Tee-Zubereitung eine Kunst. Bei der traditionellen Methode wird Wasser in einem kleinen Topf oder im Wasserkocher erhitzt und dann über den Teebeutel gegossen. Dieser muss dann einige Minuten ziehen (die Dauer variiert bei Kräutertees und anderen Teesorten). Wer eine Teekanne mit Filter oder ein Teesieb hat, kann auch lose Teeblätter oder Kräuterzubereitungen verwenden. Zum Süßen sollten Honig, Milch oder hochwertige Konfitüre dem Zucker vorgezogen werden.

Das Teewasser kann alternativ jedoch auch in der Mikrowelle erhitzt werden. Der ein oder andere Teekenner mag bei dem Gedanken die Nase rümpfen, aber bei dieser Art der Teezubereitung unterscheidet sich das Ergebnis qualitativ nicht von der traditionellen Methode. Ganz im Gegenteil besagt eine Studie, die vor einigen Jahren durchgeführt wurde, dass wenn man eine Tasse mit ca. 200 ml warmem Wasser und mit dem Teeprodukt für 30 Sekunden auf höchster Stufe in der Mikrowelle erhitzt, 80 % des Teeins, des Koffeins und der Polyphenole aktiv werden, was nicht nur für einen hervorragenden Geschmack sorgt, sondern aus qualitativer Sicht auch ein viel besseres Ergebnis liefert.

Die besten Tees für zu Hause

Tees löschen den Durst und bieten je nach Sorte zahlreiche weitere positive Eigenschaften. So ist marokkanischer Tee beispielsweise entzündungshemmend und diuretisch – durch den grünen Tee – und gleichzeitig desinfizierend, durch die enthaltene Minze. Er verbessert außerdem den Kreislauf und kann sogar als Schmerzmittel dienen.

Wenn Sie fernöstliche Tees bevorzugen, probieren Sie doch auch einmal den immer beliebter werdenden Matcha aus Japan. Seine Zubereitung ist denkbar einfach, wer ihn jedoch traditionell aufgießen möchte, benötigt spezielle Gerätschaften für dieses wichtige Ritual. Für einen guten Matcha-Tee ist außerdem auch eine bestimmte Mischtechnik vonnöten, weil der einzigartige Geschmack eines Produkts immer das Ergebnis einer sorgfältigen Zubereitung ist. Matcha-Tee hat unendlich viele positive Eigenschaften. Durch Koffein und L-Theanin steigert er die Konzentrationsfähigkeit und entspannt gleichermaßen, weshalb er auch von den buddhistischen Mönchen gerne getrunken wird. Außerdem hat er eine stärkere antioxidative Wirkung als die Vitamine C und E, begünstigt das Abnehmen und reinigt das Blut von Schwermetallen, kurz gesagt, ein wahres Wundermittel.

Einige Tipps für Kräuter- und Früchtetees

Auch Kräuter- und Früchtetees sind hervorragende Verbündete für ein optimales Wohlbefinden. Aufgrund ihrer entwässernden und schlank machenden Eigenschaften besonders beliebt sind Ingwer und Zitrone. Morgens heiß getrunken, beugen diese Tees im Winter Erkältungskrankheiten vor und helfen als Kaltgetränk im Sommer beim Kampf gegen die Zellulitis.

Wer Erholung braucht und besser schlafen möchte, sollte auf einen Kräutertee mit Melisse, Passionsblume, Malve oder Baldrian zurückgreifen. Jedes Kraut hat seine speziellen Eigenschaften, weshalb sich jeder Kräutertee auch zur Behandlung bestimmter Beschwerden eignet. So wirkt beispielsweise die Brennnessel harntreibend, während Kamille beruhigt und selbst Kopfschmerzen mildern kann und Malve hilft bei Magenschmerzen. Lassen Sie sich in der Apotheke Ihre eigene Kräutermischung zusammenstellen, und bereiten Sie den Tee auch einmal in der Mikrowelle zu. Süßen Sie mit einem Löffel Honig und Ihr Wellness-Abend zu Hause kann beginnen.

25/01/19
Kategorien: