Fragen an Candy
Zurück zum Blog

Neuer Wein: Eigenschaften, Herstellung und Lagerung

Neuer Wein: Eigenschaften, Herstellung und Lagerung

Der neue Wein ist ein in seiner Art einzigartiger Wein, mit Herstellungsmerkmalen, die sich von allen anderen Sorten unterscheiden. Der Name kommt aus dem französischen Vin Primeur oder Vin Nouveau, was sich mit „erster Wein“ oder „Neuer Wein“ übersetzen lässt. Er wird oft fälschlicherweise mit jungen oder frisch geernteten Weinen verwechselt, d.h. mit Erzeugnissen, die noch keinem Reifeverfahren unterzogen wurden. Daher ist es gut darauf hinzuweisen, worin die Besonderheit besteht, die diesen Wein auszeichnet: die Gärung durch Kohlensäuremazeration. Schauen wir uns diese Technik mal genauer an.

Wie der neue Wein hergestellt wird

Die Kohlensäuremazeration sieht die Konservierung der noch ungepressten Weintrauben in einem mit Kohlendioxid gesättigten Behälter bei einer Temperatur von etwa 30° vor. Die Gärung der Trauben wird durch die Abwesenheit von Sauerstoff begünstigt, die dank des in den Weinbeeren ausgelösten intrazellulären anaeroben Stoffwechsels die Umwandlung von Zucker und Apfelsäure in Alkohol bewirkt, mit einer erheblichen Nebenproduktion von Glycerin. Die Schale der Beeren, die bei diesem Prozess aufweicht, kollabiert unter dem Gewicht der entstehenden Mischung, und die Trauben fallen auseinander. Letztere werden für einige Tage eingemaischt, während der Alkohol Aromen und Farbe aus den Schalen gewinnt. Am Ende dieses Vorgangs werden die Traubenreste nach traditionellen Verfahren gepresst und gekeltert.

Der neue Wein muss, um als solcher bezeichnet zu werden, folgende Eigenschaften haben:

• mindestens 40 % der Trauben müssen durch die Kohlensäuremazeration gegoren worden sein;

• der Alkoholgehalt muss mindestens 11 % betragen

• er muss einen Mazerationsprozess von mindestens 10 Tagen durchlaufen;

• der gesamte Restzuckergehalt muss weniger als 10 Gramm pro Liter betragen.

Verkostungen, Serviervorschläge und Konservierung

Der neue Wein zeichnet sich durch seine intensive, mit purpurtönen durchzogene rote Farbe aus. Prickelnd, fruchtig und frisch am Gaumen, passt er hervorragend zu Rezepten auf Basis von typischen Herbsterzeugnissen und insbesondere von Kastanien. Die Verkostung von einem Glas neuem Wein mit gerösteten Kastanien, Castagnacci oder Hauptgängen mit Kastanien, bereitet intensive Gaumenfreuden. Der neue Wein entfaltet seine aromatischen Noten am besten in Kombination mit frischen oder getrockneten Pilzen und Artischocken.

Wir empfehlen, den neuen Wein innerhalb von sechs Monaten nach seiner Markteinführung zu trinken, da er durch seine besondere Herstellungsmethode tanninfrei ist (Tannin ist eines der Hauptkonservierungsmittel von Wein), weshalb seine organoleptischen Eigenschaften nicht lange stabil bleiben.

Um die charakteristischen Aromen des neuen Weines wie soeben erwähnt zu erhalten, empfehlen wir die Konservierung an einem dunklen Ort bei einer konstanten Temperatur von 20°. Die Aufbewahrung des neuen Weins in Ihrem Kühlschrank oder auf einem Flaschenständer kann daher die Qualität des Produkts beeinträchtigen, da es plötzlichen Temperatur- und Lichtveränderungen ausgesetzt ist.

In Ermangelung eines geeigneten Ortes, wie beispielsweise eines Untergeschosses, das als Hauskeller genutzt wird, ist die Verwendung eines Weintemperierschranks die ideale Lösung, um nicht nur den neuen Wein, sondern alle Ihre Lieblingssorten optimal zu lagern.

23/10/18
Kategorien: